Anzeige

Region Würzburg: Fahrschulen heben Preise an

vor einem Monat in Lokales
Eine Hand hält den Autoschlüssel fest
Foto: Pixabay.com

Der Führerschein wird teurer. Aufgrund der extrem gestiegenen Preise unter anderem für Sprit und Autoreifen erhöhen viele Fahrschulen in Mainfranken nun die Unterrichtspreise.

Der Regionalvorsitzende des bayrischen Fahrschulverbands, Ralf Steinbacher, spricht von einer Preissteigerung um fünf bis zehn Prozent. Bislang zahlen Fahrschülerinnen und Fahrschüler im Durchschnitt zwischen 60 und 65 Euro für eine Stunde, künftig sind Preise zwischen 65 und 70 Euro oder höher zu erwarten.

Bestehende Verträge sind davon allerdings in den meisten Fällen nicht betroffen, weil sie eine sechsmonatige Preisbindung beinhalten. Nach diesen sechs Monaten können aber auch bei Altverträgen die Preise angehoben werden.

Weil während der ersten Corona-Lockdowns keine Fahrstunden gegeben werden konnten, holen Fahrschulen noch immer den Stau an Fahrschülerinnen und Fahrschülern nach. Derzeit beträgt die Wartezeit von der Anmeldung bis zur ersten Fahrstunde zwei bis sechs Monate.