Anzeige

Retzbach: Regierung denkt über Asylunterkunft nach

vor 4 Monaten in Lokales
Ortsansicht von Retzbach mit Blick auf Benediktushöhe
Foto: Funkhaus Würzburg

Wird die Benediktushöhe in Retzbach eine Unterkunft für Geflüchtete? Damit beschäftigt sich aktuell die Regierung von Unterfranken. Derzeit werde das Gebäude baurechtlich auf unter anderem Brandschutz geprüft, damit in Zukunft Personen darin leben könnten. Das Bistum hatte den Betrieb des bisherigen Tagungshauses zum Jahresende eingestellt.

Der ursprünglich aus Retzbach kommende Bundestagsabgeordnete Alexander Hoffmann von der CSU bittet in einer Pressemitteilung darum, die Belegung sozial verträglich zu gestalten. So sollten weniger als die wohl geplanten 80 Personen dort untergebracht werden. Bei dieser Anzahl würde eine erfolgreiche Integration in der kleinen Gemeinde unmöglich sein. Auch sollten die Asylanwärter nicht ausschließlich aus jungen Männern, sondern größtenteils aus Familien bestehen.