Anzeige

Schweinfurt: Das Leopoldina Krankenhaus erweitert seine Kreißsäle

vor 22 Tagen in Lokales
Ein Arzt im weißen Kittel mit Stethoskop und vielen Kulis
Foto: Pixabay.com

Das Leopoldina-Krankenhaus in Schweinfurt plant die Erweiterung seiner Entbindungsstation um zwei zusätzliche Kreißsäle. Der Baubeginn ist für Anfang 2022 geplant. Die zwei neuen Kreißsäle werden dabei an die bestehenden drei angebaut. Derzeit kommen in der Leopoldina jährlich rund 1.700 Babys zur Welt. Mit insgesamt fünf Kreißsälen sind nach Angaben von Chefarzt Dr. Weigel rund 2.500 Geburten pro Jahr möglich. Die Inbetriebnahme der neuen Kreißsäle ist fürs zweite Halbjahr 2022 geplant. Insgesamt wird der Bau rund 2,5 Millionen Euro kosten, wovon derzeit 1,6 Millionen Euro vom Freistaat Bayern bezuschusst werden.