Anzeige

Unterfranken: Anlaufstellen für psychische Beratung erhalten Förderung

vor 3 Monaten in Lokales
Eine Familie aus Mann Frau und Kind halten Hände
Foto: pixabay.com

Über 860.000 Euro hat die Regierung von Unterfranken 2021 in Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstellen investiert. Den höchsten Anteil mit über 122.000 Euro hat der Sozialdienst katholischer Frauen e.V. in Würzburg erhalten. Auch die Diakonischen Werke Kitzingen und Würzburg profitierten von der Förderung.

Erziehungsberatungsstellen sollen Familien, Kindern und Jugendlichen bei der Bewältigung von Krisen und Traumata helfen. Zum Beispiel bei Scheidungen, sexueller Gewalt oder anderen belastenden Erlebnissen.

Die Mittel stammen aus dem vom Bayerischen Landtag beschlossenen Haushalt des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales.