Anzeige

Unterfranken: Bilanz zur Silvesternacht

vor 20 Tagen in Lokales
Eine Wunderkerze an Silvester
Foto: pixabay.com

In Unterfranken verlief der Jahreswechsel größtenteils ruhig ab. Die Polizei meldet 250 Einsätze, das sind 70 Einsätze mehr als vor einem Jahr. 2019 waren es über 300 Einsätze.

Dieses Jahr waren der Großteil Mitteilungen über Ruhestörungen und gezündete Feuerwerkskörper. Vereinzelt kam es zu Körperverletzungen und Sachbeschädigungen. Bei den insgesamt 17 Verkehrsunfällen in der Silvesternacht wurde niemand verletzt.

Insgesamt wurden 25 Verstöße gegen die Kontaktbeschränkungen festgestellt - zu großen Menschenansammlungen oder Böllern an öffentlichen Plätzen kam es laut Polizei nicht.

Auch bei den Kollegen der Feuerwehr Würzburg verlief der Jahreswechsel vergleichsweise ruhig ab. Es kam insgesamt zu drei Einsätzen. Bei einem Einsatz war eine Person in einem Aufzug eingeschlossen und musste befreit werden. In den beiden anderen Fällen brannten Mülltonnen. Vor einem Jahr war es insgesamt zu zwölf Einsätzen gekommen.