Anzeige

Unterfranken: BUND Naturschutz stellt Projekte für 2022 vor

vor 3 Monaten in Lokales
BUND Naturschutz setzt sich für einen Klimawald ein
Foto: BUND Naturschutz

Der BUND Naturschutz (BN) in Unterfranken will sich 2022 unter anderem verstärkt gegen den Bau der B26n durch die Landkreise Main-Spessart und Würzburg einsetzen – das teilt der BN in seiner jährlichen Pressekonferenz mit. Bei vielen Projekten will der Verband zukünftig mit der neuen Ampel-Regierung zusammenarbeiten.

Für mehr Klimaschutz und weniger Autoverkehr will der BN alte Bahntrassen reaktivieren, wie zum Beispiel die Steigerwaldbahn. Zusätzlich sollen neue Radwege entstehen und bestehende Verbindungen attraktiver werden.

Der BUND kritisiert den ausufernden Straßenbau und den Flächenverbrauch in der Region. Im vergangenen Jahr seien in Unterfranken 170 Hektar Fläche verbraucht worden – das entspricht über 230 Fußballfeldern. Allein die B26n würde für 43 Kilometer 216 Hektar Fläche verbrauchen.

Ein wichtiges Ziel sei es deswegen, vorgesehene Gelder stattdessen vermehrt für den öffentlichen Nahverkehr zu verwenden.