Anzeige

Unterfranken: Chefwechsel beim Polizeipräsidium Unterfranken

vor einem Monat in Lokales
Chefwechsel beim Polizeipräsidium Unterfranken
Foto: PP Unterfranken

Die knapp 3.000 Unterfränkischen Polizisten haben einen neuen Chef. Am Donnerstagmittag ist der Unterfränkische Polizeipräsident Gerhard Kallert feierlich in den Ruhestand verabschiedet worden. Kallert war insgesamt 45 Jahre bei der Bayerischen Polizei – die vergangenen 6,5 Jahre leitete er das Polizeipräsidium Unterfranken. In seine Amtszeit und Zuständigkeit fallen unter anderem das Axtattentat in einem Regionalzug zwischen Ochsenfurt und Würzburg im Jahr 2016 sowie der Messerangriff in der Würzburger Innenstadt im Juni 2021. Neben seiner fachlichen Kompetenz zeichne Kallert vor allem seine Menschlichkeit aus, so Bayerns Innenminister Joachim Herrmann. Kallerts Nachfolger ist Detlev Tolle. Er ist derzeit Polizeivizepräsident der Bayerischen Bereitschaftspolizei und wird das Amt des Unterfränkischen Polizeipräsidenten am Sonntag, den 1. August übernehmen. Herzensangelegenheit ist für ihn der Kampf gegen Antisemitismus. Deswegen ist ihm ein zeitnahes Treffen mit Dr. Josef Schuster aus Würzburg, dem Präsidenten des Zentralrats der Juden wichtig.