Anzeige

Unterfranken: Enkeltrick-Betrug kommt jetzt über Textnachricht

vor einem Monat in Lokales
Soziale Medien werden auf einem Smartphone angzeigt
Foto: Pixabay.com

In Unterfranken breitet sich eine neue Art des Enkeltrick-Betrugs aus. Der funktioniert nicht mehr per Telefonanruf, sondern über Textnachrichten wie SMS oder Whatsapp.

Die Opfer erhalten dabei eine Textnachricht von einem vermeintlich Verwandten. Die Betrüger geben sich zum Beispiel als Enkel aus und geben vor, eine neue Handynummer zu haben. Mit längeren Chats versuchen sie dann Vertrauen aufzubauen, ehe sie schließlich Geld wegen einer angeblichen Notlage eine Überweisung fordern. Die könnten sie angeblich mit dem neuen Handy noch nicht selbst durchführen.

Die Polizei gibt Tipps

• Kontaktieren Sie den Absender unter seiner alten, Ihnen bekannten Nummer und fragen, ob es stimmt, dass er eine neue Handynummer hat.

• Speichern Sie neue Nummern nicht als neuen Kontakt ab, ehe Sie sicher sein können, wem diese Nummer gehört.

• Wenn Sie von einer unbekannten Nummer zu Geldzahlungen aufgefordert werden, sollten Sie doppelt misstrauisch werden.

• Überprüfen Sie auch die Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen Ihres Messenger-Anbieters.

• Blockieren Sie verdächtige Nummern für weitere Kontaktversuche.