Anzeige

Unterfranken: Knapp 800 ukrainische Schüler angemeldet

vor einem Monat in Lokales
Zwei Schulkinder üben in der Schule das Schreiben
Foto: pixabay.com

Kinder und Jugendliche aus der Ukraine sollen schnell integriert werden – deswegen nehmen die Schulen in der Region immer mehr Geflüchtete aus der Ukraine auf. Wie die Regierung von Unterfranken am Montagvormittag mitteilt, sind bereits knapp 800 Kinder und Jugendliche an allen Schularten angemeldet.

Etwa die Hälfte sitzt bereits in Regelklassen – also gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern aus der Region im Unterricht. Das ist möglich, wenn die Kinder und Jugendlichen schon ein bisschen Deutsch sprechen.

Rund 200 Kinder und Jugendliche werden in Willkommensgruppen vor Ort betreut. Dabei kümmern sich neben Lehrkräften auch unter anderem Lehramtsstudierende, pensionierte Lehrer sowie Sozialpädagogen um die geflüchteten Schüler.

Daneben haben einige Schüler einen Platz in Sprachlernklassen oder weiteren Betreuungsgruppen gefunden.

Rund 9.200 Menschen aus der Ukraine registriert

Unterdessen haben sich inzwischen rund 9.200 Menschen aus der Ukraine in der Region registriert. Dazu kommen noch viele, die privat untergekommen sind und noch nicht im Ausländerzentralregister angemeldet sind.

Laut der Regierung von Unterfranken seien in den vergangenen Tagen weniger Menschen angekommen. So müsse die Regierung aktuell unter anderem keine Geflüchteten aus anderen bayerischen Regierungsbezirken aufnehmen.

Nichtsdestotrotz sei die Regierung vorbereitet, jederzeit wieder mehr Menschen aus der Ukraine Schutz zu bieten.