Anzeige

Unterfranken/München: Anna Stolz wird Kultusministerin - Gerlach nicht mehr Digitalministerin

Topnews
26.10.2023, 11:28 Uhr in Lokales
Anna Stolz von den Freien Wählern und Judith Gerlach von der CSU
Foto: StMUK - Koch Kitzingen / Susie Knoll / Stimmkreisbüro Judith Gerlach

Anna Stolz aus Arnstein wird neue Kultusministerin. Das bestätigte Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger der dpa. Die 40-Jährige übernimmt damit den Posten von Michael Piazolo. Bisher war Stolz Staatssekretärin im Kultusministerium.

Unterdessen verliert eine Unterfränkin ihren bisherigen Ministerposten. CSU-Frau Judith Gerlach, aus Aschaffenburg, ist nicht mehr länger Digitalministerin. Das Ressort geht an die Freien Wähler und wird mit dem bisherigen Parlamentarischen Geschäftsführer der Freien Wähler, Fabian Mehring, besetzt. Ob Gerlach anderweitig einen Posten im Kabinett erhält ist noch nicht bekannt.

Die Freien Wähler erhalten das Digitalministerium als zusätzliches Ressort zu ihren bisherigen Bereichen Wirtschaft, Kultus und Umwelt. Die Freien Wähler hatten auf ein weiteres Ministerium gepocht, weil sie bei der Landtagswahl an Stimmen zugelegt hatten, während die CSU leicht verloren hatte.

Weitere Personalien zur neuen Staatsregierung sind noch nicht bekannt.
Das bisherige Kabinett Söder hatte drei unterfränkische Mitglieder.

Am Donnerstag wollen CSU und Freie Wähler den neuen Koalitionsvertrag unterzeichnen.

Mehr aus Lokales