Anzeige

Unterfranken: So schneidet die Region im bundesweiten ÖPNV-Ranking ab

vor einem Monat in Lokales
Ein Schild an einer Bushaltestelle vor blauem Himmel mit Wolken
Foto: Pixabay.com

Wie gut ist der ÖPNV in der Region? Das hat das Bundesamts für Bauwesen und Raumordnung (BBR) untersucht. Würzburg landet auf Platz drei in Unterfranken - hinter Schweinfurt und Aschaffenburg. 99,7 Prozent der Bevölkerung in der Stadt Würzburg haben eine häufig angefahrene Haltestelle in direkter Nähe.
Die Studie hat bundesweit untersucht, wie gut Bus- und Bahnhaltestellen errichbar sind. Dabei schwanken die Werte für Unterfranken. Während die Ausstattung des ÖPNV in den Kreisen Würzburg, Schweinfurt und Aschaffenburg im bundesweiten Vergleich sehr gut ausfallen, sind die Werte im Landkreis Kitzingen und Schweinfurt dagegen eher schlechter. Fast jeder dritte Einwohner muss dort im Durchschnitt mehr als zehn Minuten zur nächsten Haltestelle laufen. Ein Grund dafür sei neben der Finanzierung auch die geringere Nachfrage.
Im Länder-Vergleich landet Bayern auf dem vorletzten Platz vor Mecklenburg-Vorpommern. Das heißt, dass nahezu jeder Fünfte in Bayern keine Haltestelle in direkter Nähe habe.