Anzeige

Unterfranken: Zehnjahreshoch bei Sportvereinen

Topnews
07.11.2023, 05:30 Uhr in Lokales
Basketball Symbolbild
Foto: pixabay.com

Bundesweit haben die Sportvereine so viele Mitglieder wie seit zehn Jahren nicht mehr. Die Zahlen hat der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) jetzt vorgelegt.

Boom auch in Unterfranken

Auch in Unterfranken zeigt sich dieses Zehnjahreshoch – Tendenz weiter steigend.

Anfang des Jahres waren knapp 480.000 Unterfranken Mitglied in einem Sportverein. Allein in den ersten zehn Monaten sind 24.000 neue Mitglieder dazugekommen. Damit verzeichnen die unterfränkischen Sportvereine aktuell knapp unter 505.000 Mitglieder. Organisiert sind sie in rund 1.600 Vereinen.

Im Würzburger Stadtgebiet sind das über 2.500 neue Mitglieder, im Landkreis Würzburg knapp 4.000 Mitglieder, so Klaus Greier, Bezirksvorsitzender des Sportbezirks Unterfranken.

Basketball so beliebt wie nie

Ganz vorne dabei: Basketball. Der profitiert vor allem dieses Jahr durch den Weltmeistertitel durch Dennis Schröder und seinen Teamkollegen.

Der Basketballverein der Grizzlies Gerbrunn hat allein in diesem Sommer einen Mitgliederzuwachs von 400 Prozent zu verzeichnen, so Yannic Scherbaum, Abteilungsleiter der Gerbrunn Grizzlies.

Ähnlich viel Interesse sieht auch Peter Metzger, Abteilungsleiter des SV Oberdürrbachs, in seinem Verein. Rund 200 Prozent Zuwachs und zwei neue Basketball-Jugendmannschaften verzeichnet der SV Oberdürrbach in diesem Jahr.

Ebenfalls deutliche Zuwächse gibt es in den Kampfsportarten Boxen, Judo, Karate, Kickboxen und Taekwondo, so der DOSB. Vor allem Hallensportarten hatten während der Corona-Pandemie besonders gelitten, weil dabei auf Körperkontakt verzichtet werden musste.

Mehr aus Lokales