Anzeige

Veitshöchheim: Ende der Mainsteg-Odyssee in Sicht

16.01.2024, 05:45 Uhr in Lokales
Der neue Mainsteg bei Veitshöchheim in der Nacht
Foto: Wasserstraßen-Neubauamt Aschaffenburg

Es ist ein Ende der Dauerbaustelle in Sicht: Eigentlich sollte der neue Mainsteg zwischen Veitshöchheim und Margetshöchheim schon längst fertig sein – inzwischen geht das Wasserstraßen-Neubauamt Aschaffenburg (WNA) davon aus, dass die Ersten im Frühjahr die neue Fußgängerbrücke überqueren können.

Aktuell fehlt unter anderem noch der Gitterrost für den Brückenaufgang und die Beleuchtung der Handläufe. Außerdem müssen noch kleinere Mängel beseitigt werden.

Daneben steht auch theoretisch fest, wann der alte Mainsteg zurückgebaut werden soll. Laut WNA könnte das im April der Fall sein – während der Schifffahrtssperre. Allerdings habe sich die Baufirma noch nicht zu diesem Plan geäußert, so das WNA.

Mainsteg-Odyssee

Eigentlich sollte der neue Steg längst genutzt werden können, begonnen hatten die Bauarbeiten im Sommer 2020. Zwei Jahre später hatte sich die Baufirma aber mit den Behörden überworfen. Es ging um Abrechnungsfragen sowie zusätzlich angefangenen Kosten. Ein Jahr lang standen die Bauarbeiten still – vergangenen Sommer wurden sie wieder aufgenommen.

Der neue Steg ersetzt die alte Fußgängerbrücke. Die ist zum einen in die Jahre gekommen. Vor allem aber hat sie zwei Pfeiler im Main: Sollte ein Schiff dagegen stoßen, könnte das die Brücke zum Einsturz bringen, befürchteten die zuständigen Behörden.

Mehr aus Lokales