Anzeige

Veitshöchheim: LWG gelingt Trüffel-Anbau – Ministerin spricht von „wahrer Sensation“

vor einem Monat in Lokales
Ein Trüffel in Nahaufnahme
Foto: Pixabay.com

Kommt neben Wein und Spargel bald ein weiteres Premium-Genussmittel aus Mainfranken? Die Landesanstalt für Wein- und Gartenbau in Veitshöchheim hat nach acht Jahre langen versuchen erfolgreich Trüffel gezüchtet. Die unterirdischen Pilze wuchsen auf einer Versuchsfläche der LWG. Die Idee nun: Brachliegende Flächen könnten für die Produktion der unterirdischen Delikatessen-Pilze genutzt werden.

Positive Rückmeldung von Experten

Die bayerische Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber bezeichnete den gelungenen Versuch als „wahre Sensation“. Auch erste Rückmeldungen von Experten über den Geschmack des „Franken-Trüffel“ seien „mehr als positiv“ gewesen.

Wilder Trüffel darf nicht geerntet werden

An sich ist Trüffel-Anbau in Franken nicht komplett neu – nun wird aber eine größere Vermarktung geprüft. Vor allem auf kalkigen Böden, wie es sie in der Region häufig gibt, wachsen die unterirdischen Pilzknollen gut. Das Sammeln wilder Trüffel ist in Deutschland allerdings verboten, weswegen Trüffel bislang meist aus Italien, Frankreich oder Kroatien kommen.

Mehr zum Thema

Landwirtschaftsministerin Kaniber zeigt einen Trüffel
Foto: Judith Schmidhuber