Anzeige

Würzburg: AfD-Direktkandidat nicht bei Bundestagswahl zugelassen

vor einem Monat in Lokales
Ein Briefumschlag mit der Wahlbenachrichtigung
Foto: Pixabay.com

Rückschlag für die AfD im Vorfeld der Bundestagswahl. In Würzburg darf die AfD keinen Direktkandidaten stellen, der per Erststimme gewählt werden könnte. Grund seien Formfehler in den Unterlagen gewesen. Obwohl die Partei darauf hingewiesen wurde, habe sie die Mängel nicht behoben, so die Stadt Würzburg. Mit der Zweitstimme wird die AfD im Wahlkreis Würzburg dagegen wählbar sein.