Anzeige

Würzburg/Bamberg: 53 Verdächtige nach Logopäden-Missbrauchs-Komplex

vor 15 Tagen in Lokales
Der Schatten eines Mannes mit einem Kind an der Hand
Foto: Pixabay.com

Nach dem Missbrauchsskandal um einen Würzburger Logopäden hat die Polizei mittlerweile 53 weitere Verdächtige ermittelt. Das berichtet die dpa. Durch die Ermittlungen im Würzburger Fall sei man auf die weiteren Verdächtigen aufmerksam geworden. Sie leben unter anderem in der Schweiz, Österreich, Frankreich, Belgien und Italien.

In allen Fällen lautet der Vorwurf auf Besitz oder Verbreitung von Kinderpornografie. Die Generalstaatsanwaltschaft hat ihre Ermittlungsdaten jetzt an die Staatsanwaltschaften vor Ort übergeben. Damit sind nun weitere Anklagen in dem Missbrauchs-Komplex möglich.

Im März 2019 war der Fall um den Würzburger Logopäden bekannt geworden. Er hatte sich an kleinen Jungs mit Behinderung vergangen und Aufnahmen davon verbreitet. Der 38-Jährige wurde 2020 in einem der größten Missbrauchsprozesse Bayerns zu einer Haftstrafe von elf Jahren und vier Monaten verurteilt worden.