Anzeige

Würzburg: Bauarbeiten am Sanderring – massive Einschränkungen

Topnews
vor einem Monat in Lokales
Die Straba-Gleise am Würzburger Sanderring müssen ausgetauscht werden
Foto: Funkhaus Würzburg

Wer mit der Straßenbahn über den Würzburger Sanderring fährt, der muss sich ab Freitag auf massive Behinderungen einstellen. Dort werden die Gleise in Richtung Innenstadt nach 30 Jahren ausgetauscht und es wird an beiden Haltestellen gebaut. Kosten soll das 4,3 Millionen Euro. Die Haltestelle „Sanderring“ kann während der Bauarbeiten nicht angefahren werden. In die Innenstadt, zum Hauptbahnhof, nach Grombühl und in die Zellerau gibt es einen Schienenersatzverkehrt mit Bussen. Zwischen der Sanderau und Rottenbauer verkehrt die Linie 5 im Zehn-Minuten-Takt. Wie lange der erste Bauabschnitt dauern und damit die genannten Einschränkungen bleiben werden, ist unklar – deshalb gibt es keine gedruckten Info-Broschüren. Direkt anschließen wird sich dann der zweite, drei sind geplant.
Mit Ende der Sommerferien am 13.09. sollen die Umbauarbeiten am Sanderring abgeschlossen sein.

Umstieg zwischen Straba und Ersatz-Bussen:

Der Umstieg in die Straßenbahnen ist an der extra errichteten Haltestelle „Sanderglacisstraße" möglich. Für die Busse wird eine Ersatz-Haltestelle gegenüber vom Sandermare eingerichtet. Und auch für die Fahrgäste der Linien 7, 10, 35, 90 und der Landkreis-Linien wird eine Ersatzhaltestelle zwischen der Neuen Universität und der Einmündung Münzstraße eingerichtet. Die Fahrten können etwa zehn Minuten länger dauern als gewohnt.

In Richtung Zellerau werden die Haltestellen „Ulmer Hof" und „Congress-Centrum" nicht bedient. Ersatzhaltestellen gibt es an der „Neubaustraße“ und „Talavera/Nautiland“. In Richtung Grombühl halten die Busse an der „Neutorstraße“ statt „Berliner Platz“. Zusätzlich werden in der Nähe vom Sanderring die Haltestellen „Ottostraße“ und „Neue Universität“ angefahren.

Achtung: Ein barrierefreier Umstieg in den Schienenersatzverkehr ist nicht möglich. In Bussen ist weniger Platz für Rollstühle oder Kinderwägen als in den Straßenbahnen. Alle anderen Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren.

Bedeutung Sanderring:

Der Sanderring in Würzburg ist eines der Herzstücke des Schienennetzes mit mehr als 90.000 Fahrten im Jahr. Im Schnitt steigen rund 15.000 Fahrgäste pro Tag am Sanderring ein und aus.