Anzeige

Würzburg: Corona-Sommerwelle auch an Kliniken

15.06.2022, 16:30 Uhr in Lokales
Der Eingang des ZIM/ZOM der Uniklinik Würzburg
Foto: Universitätsklinikum Würzburg

Die Corona-Zahlen im Raum Würzburg steigen wieder an. Innerhalb von zwei Wochen haben sich die Sieben-Tage-Inzidenzen quasi verdoppelt. Auch an den Würzburger Kliniken macht sich die anrollende Corona-Sommerwelle bemerkbar.

Die Situation am Uniklinikum

Im Gegensatz zum Frühjahr habe sich die Corona-Lage zwar etwas entspannt – dennoch werden weiterhin viele Covid-Patienten am Uniklinikum versorgt. Die Situation sei immer noch eine dauerhaft hohe Belastung, so die Klinik.

Aktuell liegen knapp 40 Corona-Patienten am Uniklinikum – vier von ihnen werden auf der Intensivstation versorgt. Der Aufwand sei enorm: Schließlich müssen die Patienten isoliert behandelt werden.

Mit Blick auf die neue und sich rasant verbreitende Omikron-Variante sei in den kommenden Wochen nicht mit Entspannung zu rechnen.

Mehr Patienten am KWM

Das bestätigt auch das Klinikum Würzburg Mitte (KWM). Hier müssen wieder mehr Patienten mit Corona behandelt werden. Aktuell sind es rund 20 – zwei von ihnen liegen auf der Intensivstation. Daneben fallen dort auch wieder mehr Mitarbeiter wegen Corona aus.

Gesundheitsminister: Sommereffekt verpufft

Auch laut Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) sei die Corona-Sommerwelle inzwischen Realität. Schließlich sei die aktuelle Virusvariante sehr leicht übertragbar, außerdem gebe kaum noch Schutzmaßnahmen. Daher verpuffe in diesem Jahr der Sommereffekt der Pandemie. Älteren und Vorerkrankten rate er deswegen dringend zur zweiten Auffrischungsimpfung.