Anzeige

Würzburg: Grüne bleiben bei kostenpflichtiger Talavera

Topnews
vor 4 Monaten in Lokales
Talavera Parkplatz Autos Bild 2
Foto: Funkhaus Würzburg

Der Widerstand gegen die geplanten Parkgebühren auf der Würzburger Talavera wächst – kommen werden sie aber wohl trotzdem. Dieser Meinung ist Stadtrat Patrick Friedl von den Grünen. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende geht davon aus, dass das neue Verkehrskonzept am Donnerstag im Stadtrat als Gesamtpaket beschlossen wird – nicht nur in Teilen.

Bündnis hätte Mehrheit

Eine Mehrheit haben die Antragssteller. Denn: Das Verkehrskonzept „Besser leben im Bischofshut“ ist von fast allen Stadtratsfraktionen auf den Weg gebracht worden – nicht mit dabei waren CSU und SPD.

Großer Zulauf zu Petition gegen Parkgebühren

In den letzten Tagen hatte sich massiver Widerstand gegen die Parkgebühren auf der Talavera geregt. Eine Online-Petition hatte bis Dienstagmorgen fast 6.500 Unterschriften gesammelt. Auch aus der Wirtschaft kam massive Kritik: Solange kostenlose Alternativen wie mehr Park and Ride Plätze am Stadtrand fehlten, seien Gebühren für die Talavera völlig kontraproduktiv.

Verkehrskonzept will Innenstadt beruhigen

Ziel des Konzepts ist es, den Verkehr in der Innenstadt zu minimieren und so die Aufenthaltsqualität zu steigern. Unter anderem soll das Parken auf der Talavera künftig 50 Cent je angefangener halber Stunde kosten. Bislang ist der städtische Parkplatz kostenlos.

Bereits vergangenen Dienstag hat der Planungs-Umwelt- und Mobilitätsausschuss den ersten Punkten zum neuen Verkehrskonzept in der Würzburger Innenstadt zugestimmt.