Anzeige

Würzburg: Handwerk wirtschaftlich stark aber mit Nachwuchssorgen

vor 2 Monaten in Lokales
Der Präsident der HWK Walter Heusslein
Foto: HWK

Die Geschäftsjahr 2020 im unterfränkischen Handwerk war massiv von Corona geprägt. Das sagt die Handwerkskammer für Unterfranken in ihrer Jahresbilanz. Wirtschaftlich sei es zwar ein gutes Jahr für die Betriebe gewesen. Viele Lieferketten seien durch die Corona-Krise aber völlig durcheinander geraten, teilweise herrsche Materialknappheit. Das treibe die Preise in die Höhe und drücke die Erlöse.

Besonders die Ausbildungssituation sei im vergangenen Jahr ein Problem gewesen: es sei 7,6 Prozent weniger ausgebildet worden. Viele Bewerber seien durch die Krise verunsichert gewesen, eine Ausbildung zu beginnen.