Anzeige

Würzburg: Hundesteuer wird teurer

vor 26 Tagen in Lokales
Ein Hund guckt traurig in die Kamera
Foto: pixabay.com

Hundebesitzer müssen in Würzburg künftig höhere Steuern für ihre Vierbeiner bezahlen. Der Stadtrat hat am Donnerstag die Erhöhung der Hundesteuer beschlossen. Pro Hund werden im Jahr künftig 100 Euro fällig, bei einem Kampfhund sind es sogar 400 Euro. Bisher lagen die Steuerkosten für alle Hunde einheitlich bei 80 Euro. Die neue Hundesteuer gilt ab 1. Januar 2022. Die letzte Erhöhung gab es im Jahr 2003.

Neue Hundesteuer liegt im Schnitt

Die Höhe der Hundesteuer darf von Städten und Gemeinden selbständig festgelegt werden. Im Schnitt beträgt sie in Deutschland zwischen 80 und 120 Euro – Würzburg liegt damit nun künftig im Schnitt.

Wofür wird die Hundesteuer verwendet?

Mit der Hundesteuer finanzieren die Gemeinden die Beseitigung von Hundekot und die Schaffung und den Unterhalt von Hundespielwiesen. Die Einnahmen dürfen aber auch anderweitig verwendet werden. In Würzburg sind im Jahr 2021 rund 3.630 Hunde gemeldet.