Anzeige

Mainfranken: Woche mit Impfstoffmangel

Topnews
vor einem Monat in Lokales
Eine Spritze im Kampf gegen Corona und die Verbreitung von Covid. Das Impfen per Injektion. Impfung
Foto: unsplash.com

Wie laufen die Corona-Impfungen in dieser Woche in Mainfranken ab? Sämtliche Impfzentren und mobile Impfteams, aber auch die Arztpraxen bekommen in dieser Woche deutlich weniger Impfstoff als sie bestellt haben.

Die Terminvergabe für Stadt und Landkreis Würzburg und für den Kreis Main-Spessart musste am Freitag gestoppt werden – teilweise war sie am Wochenende für Würzburg wieder kurzzeitig offen, die Termine sind aber offenbar inzwischen vergeben. In Kitzingen lassen sich erst wieder Termine für nächste Woche buchen.

Ärger über Impfstoff-Knappheit

Die Lieferengpässe bei den Impfstoffen sorgt bei den zuständigen Behörden für Kopfschütteln.

Würzburgs Kommunalreferent Wolfgang Kleiner sprach von einer nicht nachvollziehbaren und unverständlichen Vorgehensweise. Man baue Impfkapazitäten auf, aber in letzter Minute werde Impfstoff zurückgezogen.

Kitzingens Landrätin Bischof sagte: „Das kann man niemandem erklären und ich verstehe, wenn die Bürger sauer sind.“

Der Vorsitzende des Hausärzteverbands in Unterfranken, Pfeiffer sprach wörtlich von einem "Impfturbo ohne Treibstoff".