Anzeige

Würzburg: Impfstoffe wirken auch bei Mutationen - sagt Virologe

Topnews
vor einem Monat in Lokales
Corona Covid Impfen Frau Pflaster
Foto: unsplash.com

Biontech, Moderna, Johnson&Johnson – das sind die aktuell am häufigsten verabreichten Corona-Impfstoffe in Mainfranken. Und sie werden auch gegen künftige Virusmutationen schützen. Das hat Lars Dölken, Virologe an der Uni Würzburg, auf Nachfrage erklärt. Eine Infektion werde dadurch zwar nicht verhindert, weil es nicht die entsprechenden Antikörper auf den Schleimhäuten gebe. Dennoch werden sie – so Dölken – schwere Krankheitsverläufe verhindern und für weniger Corona-Tote sorgen. Das machten Impfstoffe bei anderen Viren, wie Mumps, Masern und Röteln, auch.

Das Coronavirus mutiert weiter – neuste Variante heißt Lambda und wurde zuerst in Peru entdeckt, sie soll etwas ansteckender sein als das Ur-Corona-Virus, aber nicht so sehr wie die Delta-Variante. Lars Dölken von der Uni Würzburg sieht trotzdem keinen Grund zur Panik. Lambda sei nicht die erste und werde nicht die letzte Mutation sein. Im Herbst wird in Deutschland die Delta-Variante überwiegen, vermutet Dölken.