Anzeige

Würzburg: Kaufpreise für Immobilien leicht gesunken

31.08.2023, 06:30 Uhr in Lokales
Eine neue Wohnung lichtdurchflutet
Foto: pixabay.com

Der Immobilienmarkt in Würzburg entwickelt sich aktuell auf die Käuferinnen und Käufer zu. Eine Analyse des Immobilienverbandes Deutschland zeigt, dass die Preise für Eigentumswohnungen leicht zurückgehen.

So lagen die Kosten für einen Neubau im Schnitt bei 3.600 Euro pro Quadratmeter und damit knapp drei Prozent niedriger als noch im Herbst 2022.

Besonders gefragt seien derzeit Einfamilienhäuser und Immobilien zur privaten Nutzung. Bestehende Einfamilienhäuser kosten im Schnitt 713.000 Euro, Doppelhaushälften rund 600.000 Euro. Die Preise liegen hier etwa auf dem Niveau vom Herbst 2022.

Trotz der preislichen Entwicklung hin zum Käufermarkt, herrsche aber noch immer eine gewisse Zurückhaltung. Das führt laut IVD dazu, dass der Mietmarkt weiterhin sehr umkämpft ist.

Hier steigen die Preise aufgrund der konstant hohen Nachfrage leicht. Die Wohnungsmieten lagen im Frühjahr 2023 im Schnitt bei 10,70 Euro pro Quadratmeter für Altbauobjekte, 11,40 Euro pro Quadratmeter für Bestandsobjekte und 12,50 Euro pro Quadratmeter für Neubauobjekte. Ein leichter Anstieg im Vergleich zum Vorjahr von bis zu einem Prozent.

Mehr aus Lokales