Anzeige

Würzburg/Kitzingen: Prozess um Brandstiftung an Parteiauto beginnt

Topnews
09.08.2023, 06:00 Uhr in Lokales
Ein Feuerwehrmann löscht ein brennendes Auto
Foto: pixabay.com

Im Februar letzten Jahres hatte ein Auto der Bayernpartei in Kitzingen gebrannt – ab Mittwoch (13 Uhr) steht in Würzburg ein 31-Jähriger wegen Brandstiftung vor dem Amtsgericht.

Bei dem Kleinwagen handelte es sich um das Auto des Kitzinger Stadtrats und Landesgeschäftsführer der Bayernpartei, Uwe Hartmann. Der Angeklagte war selbst Mitglied der Partei und hatte nach seiner Festnahme politische Motive für die Tat angegeben. So soll sich der Mann in der sogenannten Querdenker-Szene bewegt haben.

Politisches Motiv für Tat

Die Anklage geht davon aus, dass er dem Politiker einen „Denkzettel“ verpassen wollte, da sich dieser öffentlich gegen sogenannte Querdenker gestellt und für eine Corona-Impfpflicht ausgesprochen hatte.

Auch Anklage wegen Besitz von Kinderpornografie

Der 31-Jährige ist zudem auch wegen Besitz von Kinderpornografie angeklagt. Im Zuge der Ermittlungen waren mehrere tausend Fotos und Videos von nackten Kindern auf Geräten des Mannes gefunden worden.

Mehr aus Lokales