Anzeige

Würzburg: Linie 6 nimmt entscheidende Hürde für den Bau

Topnews
14.05.2024, 15:33 Uhr in Lokales
Hublandlinie Theaterstrasse
Fotomontage: WVV

Die Würzburger Straßenbahnlinie 6 hat eine entscheidende Hürde auf dem Weg zur Realisierung genommen. Der Nutzen der Straßenbahn übertrifft ihre Kosten, das zeigt das Gutachten eines darauf spezialisierten Planungsbüros. Dieses Ergebnis ist deswegen so entscheidend, weil der Bund nur dann Fördergelder zahlt, wenn die Wirtschaftlichkeit der Strecke nachgewiesen ist.

Ohne die Förderung des Bundes könnte die Stadt die Linie 6 ins Hubland wohl nicht bauen. Aktuell werden die Kosten auf rund 160 Millionen Euro beziffert. Ist die Wirtschaftlichkeit nachgewiesen – wie jetzt geschehen, dann kann der Bund zwischen 60 und 95 Prozent der Kosten für die Trasse übernehmen.

Im nächsten Schritt soll nun der Förderantrag an den Bund gestellt werden. In der Zusage wird der Bund dann die genaue Höhe der Förderung nennen. Vorliegen könnte dieser Bescheid wohl frühestens Ende des Jahres. Danach könnten dann die ersten Bauarbeiten ausgeschrieben werden.

Seit 2007 plant die Stadt Würzburg an der neuen Straßenbahnlinie 6. Eigentlich hätte sie zur Landesgartenschau 2018 die Besucher ins Hubland bringen sollen. Die Planungen der über fünf Kilometer langen Trasse hatten sich aber als schwierig erwiesen. Unter anderem hatte es gegen einen ersten Entwurf über 300 Klagen gegeben, die Planung war deswegen noch einmal komplett überarbeitet worden.

Mehr zum Thema

Der Verlauf der Linie 6
Foto: WVV

Mehr aus Lokales