Anzeige

Würzburg/Lviv: Stadt und DAHW unterstützen Reha Projekt in der Ukraine

19.12.2023, 15:30 Uhr in Lokales
Reha zentrum ukraine liviv Jacek Braminski
Foto: Jacek Braminski

Die Deutsche Lepra und Tuberkulosehilfe unterstützt die Einrichtung einer modernen Reha-Abteilung eines Kinderkrankenhauses im ukrainischen Lviv. Als Mitglied des Bündnisses für Entwicklung unterstützt die Würzburger Hilfsorganisation das Auftaktprojekt finanziell mit Spenden in Höhe von rund 810.000 Euro.

Die Spendenmittel werden dazu benutzt, um beispielsweise moderne und hochwertige Geräte anzuschaffen. Die ermöglichen kindgerechte Rehabilitationsleistungen wie Bewegungsübungen zur Behandlung chronischer Schmerzen.

Bei einem Besuch in Lviv vergangenes Wochenende überzeugten sich Oberbürgermeister Christian Schuchardt und DAHW-Vorstand Joachim Beringer selbst davon, wie die Mittel eingesetzt werden.

„Das medizinische Zentrum, das die DAHW in Lviv unterstützt, hat nationale Bedeutung in der Behandlung von Verletzten aus Kriegsgebieten. Neben der klinischen Versorgung spielen die physische und mentale Rehabilitation und die Wiederintegration in die Gesellschaft eine wichtige Rolle in der Arbeit,“ so Beringer weiter. Die Zahl der in der stationären Abteilung behandelten Kinder kann, sich durch die zusätzlichen Mittel von 500 auf etwa 1.200 erhöhen.

Mehr aus Lokales