Anzeige

Würzburg: Medizinstudenten entwickeln Trainings-App für Rheuma-Patienten

vor 25 Tagen in Lokales
Die Gründer der App gemeinsam mit Ärzten des Würzburger Uniklinikums
Foto: Tanja Ritz / Uniklinikum Würzburg

Sie wollen Rheuma-Patienten helfen – dafür arbeiten zwei Würzburger Medizinstudenten seit rund eineinhalb Jahren gemeinsam mit einem Informatiker aus Aachen an einer Trainings-App. Für diese Idee wurden sie wurden sie jetzt vom Bundeswirtschaftsministerium ausgezeichnet. Das Preisgeld: 7.000 Euro.

Rheuma-Patienten leiden an einer unheilbaren, chronisch-entzündlichen Erkrankung, die unter anderem zur völligen Versteifung der Wirbelsäule führen kann. Oftmals haben die Menschen starke Rückenschmerzen.

Um den Schmerzen entgegenzuwirken, wird den Patienten Bewegungstherapie empfohlen. Viele nehmen diese Therapie aber nicht war, so die Entwickler der App.

Die geplante App soll die Patienten nun spielerisch zur Bewegungstherapie anleiten und motivieren.

Studie zur klinischen Wirksamkeit geplant.

Daneben will das Würzburger Uniklinikum die klinische Wirksamkeit der App in einer Studie prüfen. Der geplante Start ist 2023 mit rund 200 Patienten.