Anzeige

Würzburg: Messerstecher noch immer nicht ausführlich vernommen

vor einem Monat in Lokales
Vor Woolworth in Würzburg liegen Blumen und Kerzen nach der Messerattacke
Foto: Funkhaus Würzburg

Fast zwei Monate nach der Messerattacke von Würzburg ist der Täter noch nicht ausführlich vernommen worden. Laut dem Landeskriminalamt gebe es mehrere Gründe dafür. Einer ist der psychisch schlechte Zustand des Mannes.

Aktuell arbeiten zwei Experten an einem Gutachten über den Somalier, der bei der Attacke Ende Juni möglicherweise schuldunfähig war. Der 24-Jährige hatte in der Würzburger Innenstadt wahllos auf mehrere Menschen eingestochen. Drei Frauen starben, fünf Menschen wurden lebensgefährlich verletzt. Außerdem gab es vier Leichtverletzte. Der Täter kannte die Opfer nicht. Unklar ist weiterhin, ob religiöse Überzeugungen des Mannes eine Rolle gespielt haben. Die Ermittlungen haben dazu bisher aber keine neuen Erkenntnisse gebracht. Der Mann ist aber auch schon mehrfach durch Psychosen aufgefallen, die durch Drogen verursacht wurden.

Der 24-Jährige ist mittlerweile von der U-Haft in eine psychiatrische Einrichtung verlegt worden.