Anzeige

Würzburg: So viel Gehalt geht für Miete drauf

vor 26 Tagen in Lokales
Ein dunkles Sofa steht vor einem Glastisch in einem Wohnzimmer
Foto: Pixabay.com

Die Mieten in der Region steigen – aber das Einkommen bleibt meist gleich. Das führt auch in Würzburg zu einer immer größeren Mietbelastung. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Onlineportals immowelt.de. Demnach beträgt die Durchschnittsmiete für eine familientaugliche Wohnung in Würzburg rund 960 Euro. Selbst Akademiker-Familien müssen fast ein Viertel des Haushaltsnettoeinkommens für die Miete ausgeben. Bei sozial schwachen Familien sind es sogar fast 40 Prozent.

Die Folge: Viele Menschen mit niedrigen Einkommen müssen aus den Städten wegziehen oder sind auf Wohngeld angewiesen. Am freien Markt besteht kaum noch eine Chance, eine Wohnung zu finden. Zusätzlich sind Sozialwohnungen in vielen Städten Mangelware und die Wartelisten lang.

In ganz Deutschland ist die Lage in München und Berlin am schwierigsten. Die kleinste Mietbelastung dagegen gibt es im Ruhrgebiet. Dort liegt die Belastung für Akademiker bei nur 14 Prozent.

Für die Erhebung wurden 79 Städte in Deutschland mit mehr als 100.000 Einwohner betrachtet. Würzburg belegt dabei Platz 16.