Anzeige

Würzburg: Nach Liebesbetrug im Internet – Geldabholer festgenommen

vor einem Monat in Lokales
Online-Dating - eine Computertastatur mit einem roten Herz auf einer Taste
Foto: Pixabay.com

Nach einem Fall von sogenanntem „Love Scamming“ hat die Polizei in Würzburg zwei Verdächtige festgenommen. Bei dieser Betrugsart wird Liebe vorgegaukelt und die Opfer werden so zu Zahlungen animiert. Passiert ist das einer 61-Jährigen bereits im Mai. Sie verlor auf diese Weise mehrere tausend Euro.

Die Frau aus Würzburg hatte übers Internet einen Mann kennengelernt. Dieser gab sich als Arzt aus, der sich in Libyen aufhielt und eine hohe Summe für angebliche Zollgebühren benötigte. Die Frau reiste daraufhin in die Niederlande und übergab eine niedrige fünfstellige Summe. Zurück in Würzburg schöpfte sie Verdacht und alarmierte die Polizei. Im Zuge der Ermittlungen konnten jetzt zwei Geldabholer bei einer erneuten Übergabe am Würzburger Hauptbahnhof geschnappt werden. Die beiden Männer im Alter von 39 und 47 Jahren sitzen jetzt in Untersuchungshaft.

Solche Fälle von "Love Scamming" gab es in Mainfranken in der Vergangenheit bereits wiederholt. Teilweise hatten die Opfer dabei noch mehr Geld verloren als die 61-Jährige.

Die Polizei Unterfranken warnt in dem Zuge nochmal vor „Love Scamming“:

  • Die Täter schreiben gezielt alleinstehende Personen über das Internet an, um diese später um Geldsummen zu betrügen.
  • Die Unbekannten geben meist vor, sich im Ausland aufzuhalten und dort beispielsweise als Soldaten oder Ärzte tätig zu sein.
  • Sobald ihr aufgefordert werdet, Geld zu überweisen oder zu übergeben, solltet ihr hellhörig werden und keinesfalls Geldzahlungen leisten.
  • Sobald euch der Verdacht kommt, der angebliche Partner könnte es nicht nur auf die Liebe, sondern auf Ersparnisse abgesehen haben, nehmt bitte unbedingt Kontakt zur Polizei auf.