Anzeige

Würzburg: "NIE WIEDER ist JETZT" - 300 Menschen bei Deportations-Gedenken

27.11.2023, 19:36 Uhr in Lokales
Gedenken zur ersten Wuerzburger Deportation vor 82 Jahren Innenstadt
Foto: Funkhaus Würzburg

Rund 300 Menschen haben am Montagabend den deportierten und ermordeten Jüdinnen und Juden aus Würzburg und Unterfranken gedacht.

Zum 82. Jahrestag der ersten Deportation aus Würzburg zogen die Menschen mit Kerzen und schwarzen Schildern, auf denen die Namen der unterschiedlichen Konzentrations- und Vernichtungslager der Nazis standen, vom DenkOrt Deportation am Hauptbahnhof zum Rathaus.

Am 27. November 1941 wurden 202 jüdische Bürgerinnen und Bürger von den Nazis nach Riga transportiert. Wer nicht schon auf dem Weg dorthin starb, wurde vor Ort erschossen. Nur 16 von ihnen überlebten. Es war die erste von insgesamt neun Deportationen von Würzburg aus, der über 2.000 Menschen zum Opfer fielen.

Die Reden von beispielsweise Oberbürgermeister Christian Schuchardt und Angelika Wagner von der Gemeinschaft Sant'Egidio griffen das Schicksal dieser Menschen auf, zogen aber auch immer wieder die Vergleiche zu heutigem Antisemitismus und dem Überfall der Hamas auf Israel am 7. Oktober.

Gleichzeitig lobten sie den Zusammenhalt der Würzburger Bevölkerung und das Engagement der Anwesenden.

Mehr aus Lokales