Anzeige

Würzburg: Pfingstferien sorgten nicht für steigende Corona-Zahlen

vor 3 Monaten in Lokales
Schnelltest Corona Würzburg Innenstadt Einkaufen Eichhornstraße
Foto: Funkhaus Würzburg

Zwei Wochen Pfingstferien sind vorbei – seit dieser Woche müssen die Schüler wieder die Schulbank drücken. Die freie Zeit haben viele für einen Urlaub genutzt, der trotz Corona-Beschränkungen ja teils wieder möglich war. Für steigende Infektionszahlen hat das aber offenbar nicht gesorgt. Das hat das Würzburger Gesundheitsamt mit Überraschung festgestellt und in einem Gespräch nun mitgeteilt. Die Inzidenz sei zwar leicht am Steigen, noch gäbe es aber keinen Grund für Sorgen. Nur vereinzelt seien Reiserückkehrer positiv getestet worden. Gesundheitsamts-Leiter Löw erinnert sich an Personen, die Urlaub im Balkan oder der Schweiz gemacht haben.

Testen ist weiter wichtig

Weil Corona aber nicht einfach verschwindet, ruft Landrat Thomas Eberth die Menschen dazu auf, weiter zum Testen zu gehen. Die Bereitschaft dazu habe nachgelassen, wie Zahlen des Testzentrums auf der Talavera zeigten. Mit etwa 550 Tests pro Tag sei die Zahl um mindestens 40 Prozent, verglichen mit Spitzenzeiten, nach unten gegangen, erklärte Johann Löw. Auch, dass die Corona-Test-Pflicht in einzelnen Bereichen mit den Lockerungen in Würzburg weggefallen ist, sorge für die rückläufige Testnachfrage.