Anzeige

Würzburg: Prozess gegen Pflegerin zieht erneut vor Gericht

vor einem Monat in Lokales
Das Justizzentrum in Würzburg von vorne
Foto: Funkhaus Würzburg

Im Prozess gegen eine Volkacher Pflegehelferin haben sowohl Staatsanwalt als auch Verteidiger Revision eingelegt. Dem Staatsanwalt war das Urteil von zwei Jahren und zehn Monaten Haft zu mild ausgefallen. Die Verteidigung fordert statt der Haft- eine Bewährungsstrafe. Deswegen wird der Prozess 2022 neu aufgerollt.

Die 49-Jährige wurde vor einer Woche zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und zehn Monaten verurteilt. Sie hatte in dem Volkacher Pflegeheim zwei dementen Frauen unerlaubt Insulin gespritzt, die Frauen hatten nur knapp überlebt. Die Angeklagte hatte die Vorwürfe vor Gericht gestanden – sie seit zur Tatzeit massiv überlastet gewesen.