Anzeige

Würzburg: Querdenker und Gegendemonstranten liefern sich Wortgefechte

vor einem Monat in Lokales
Blaulicht Polizei A2
Foto: Funkhaus Würzburg

Rund 200 Demonstranten sind am Mittwochabend auf dem Marktplatz in Würzburg aufeinander getroffen. Rund 100 Personen aus der Querdenker-Szene hatten sich zu einer unangemeldeten Spontan-Demo versammelt. Ihr Protest richtete sich unter anderem gegen eine mögliche Impfpflicht.

Rund 100 Personen von Antifa und Grünen demonstrierten dagegen und schnitten der Querdenker-Demo immer wieder den Weg ab. Sie warfen den Querdenkern vor, für die vollen Krankenhausstationen und die hohen Infektionszahlen verantwortlich zu sein und Desinformation zu verbreiten.

Die Demos verlagerten sich immer wieder im Bereich zwischen Oberen und Unteren Marktplatz. Es kam zu teils hitzigen Diskussionen unter den Teilnehmern. Außer zwei Beleidigungen, die aufgenommen wurden, sei es insgesamt aber friedlich geblieben, so das Fazit der Polizei.

Querdenker hatten angemeldete Demo abgesagt

Zunächst hatte die Querdenker-Bewegung eine Demonstration für Mittwochabend angemeldet und dafür von der Stadt die Mainwiesen als Ort zugewiesen bekommen, verbunden mit Auflagen. Diese Demo fand letztlich aber nicht statt.