Anzeige

Würzburg/Reichenberg: Hochwasserschutz frühestens in einem Jahr

vor einem Monat in Lokales
Überschwemmung in Reichenberg nach Gewitterschauern
Foto: Privat

Die Umsetzung eines gemeinsamen Hochwasserschutzes der Gemeinde Reichenberg und der Stadt Würzburg wird wohl noch eine Zeitlang dauern. Am Mittwochnachmittag haben Reichenbergs Bürgermeister Stefan Hemmerich und Würzburgs Klimabürgermeister Martin Heilig ihre Pläne für ein gemeinsames Hochwasserschutzkonzept vorgestellt – eine Detailplanung gibt es noch nicht. Künftig soll es unter anderem Rückhalteflächen auf dem Land geben – Flächen, die bei Stark und Hochwasser überflutet werden können, ohne dass die Bevölkerung oder Eigentum gefährdet wird. Ziel ist, dass das Wasser langsamer abfließen kann. Außerdem soll die Bevölkerung sensibilisiert werden. In einem Jahr soll das Konzept fertig sein, erst dann können auch erste Maßnahmen umgesetzt werden.

In Reichenberg ist der Heigelsbach schon öfter durch Starkregen über die Ufer getreten und hat den Ort überflutet – zuletzt 2016 und zweimal innerhalb der vergangenen 14 Tage. Der Heigelsbach fließt bei Heidingsfeld in den Main, auch dort ist Hochwasserschutz nötig. Würzburg und die Landkreisgemeinde wollen diesen Schutz gemeinsam angehen.