Anzeige

Würzburg: Sanierung Residenz-Brunnen dauert bis Mitte 2022

vor 28 Tagen in Lokales
Frankonia brunnen wuerzburg
Foto: Funkhaus Würzburg

Die Sanierungsarbeiten am Frankonia-Brunnen vor der Würzburger Residenz dauern fast doppelt solange wie ursprünglich geplant. Das ergab eine Nachfrage der Redaktion beim Staatlichen Bauamt Würzburg. Der Grund für die Verzögerung: Es müssen noch Dichtungsarbeiten durchgeführt und eine neue Estrichwanne in das Brunnenbecken eingesetzt werden.

Die Sanierungsarbeiten hatten im Herbst 2018 begonnen, die Fertigstellung war ursprünglich für Mai 2020 geplant. Doch wegen Corona verzögerten sich die Arbeiten. Im vergangenen Jahr wurde die Sanierung zwar wieder fortgesetzt, mittlerweile ruht diese aber wieder wegen der kalten Jahreszeit und der Witterung. Der Brunnen soll laut aktueller Planung im Spätsommer 2022 wieder in Betrieb genommen werden – rund drei Jahre nach Sanierungsbeginn. Rund 500.000 Euro hat das bayerische Finanz- und Heimatministerium für diese Maßnahmen eingeplant.