Anzeige

Würzburg: Schwerverletzte nach Messerattacke außer Lebensgefahr

Topnews
vor 2 Monaten in Lokales
Menschen haben Blumen und Kerzen am Tatort der Messerattacke aufgestellt
Foto: Funkhaus Würzburg

Würzburg trauert – aber es gibt auch gute Nachrichten nach der Messerattacke am Barbarossaplatz. Wie die Polizei berichtet, ist eine 39-Jährige unter den Verletzten nicht mehr in akuter Lebensgefahr und inzwischen stabil. Ein 24-jähriger Somalier hatte am Freitagnachmittag in einem Geschäft drei Frauen getötet und fünf weitere Menschen schwer verletzt. Es handelt sich hierbei um drei Frauen im Alter von 39, 52 und 73 Jahren sowie ein 11-jähriges Mädchen und einen 16-jährigen Jugendlichen.

Bei den beiden Leichtverletzten, die das Krankenhaus schon wieder verlassen konnten, handelt es sich um eine 26-jährige Frau und einen 57-jährigen Mann.

Was die Identität der Todesopfer angeht, ist jetzt bekannt, dass es eine 24-jährige aus dem Kreis Main-Spessart war, eine 49-Jährige aus dem Kreis Würzburg und eine 82 Jahre alte Frau aus der Stadt Würzburg. Die Polizei ist auch am Sonntag in der Innenstadt präsent – das gilt auch für die am Nachmittag stattfindende Gedenkveranstaltung im Würzburger Dom.