Anzeige

Würzburg: Sinnesgarten am LGS-Gelände am Hubland entsteht

vor einem Monat in Lokales
Bauarbeiten Sinnesgarten Würzburg
Foto: Gartenamt / Bernd Rausch

Auf dem Landesgartenschaugelände am Würzburger Hubland entsteht jetzt ein Sinnesgarten. Die Bauarbeiten dafür haben begonnen. Der Abschnitt verbindet den Hublandplatz und die nördlich angrenzenden Spielewelten sowie die Gartenoase. Während der Landesgartenschau 2018 befand sich hier unter anderem noch die historische Tankstelle aus den 50er Jahren. Gegen Ende der Ausstellung war ein Streit um Erhalt oder Abriss dieser Tankstelle entstanden. Letztlich hatte der Stadtrat für den Abriss gestimmt, nachdem der Tankstelle kein Denkmalcharakter nachgesagt werden konnte.

Laut Bürgermeister Martin Heilig soll der Sinnesgarten das grüne Eingangstor in die Terrassengärten darstellen. Der Baumbestand vor Ort könne erhalten werden. Weitere Pflanzen werden neu gesetzt. Die bereits vorhandenen Mauern aus Muschelkalk sollen bleiben. Es werden auch Treppen neu gebaut, um darüber zum Parkplatz des Towers zu gelangen. Für Menschen mit Behinderung soll ein durchgängiger Weg ohne Stufen entstehen. Auch zahlreiche Ruhezonen und Sitzmöglichkeiten sollen geschaffen werden, so die Stadt. Das aufwändig restaurierte Kartoffeldenkmal soll am Eingangsbereich des Sinnesgartens aufgestellt werden.

Die Gesamtkosten für die Baumaßnahmen belaufen sich laut Stadt auf rund 685.000 Euro. Sie werden über das Städtebauförderungsprogramm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung – Lebenswerte Quartiere mitgestalten“ mit Mitteln von Bund und Freistaat gefördert.

Mehr zum Thema

Alte US-Tankstelle auf dem LGS-Gelände Würzburg vor Abriss
Foto: Funkhaus Würzburg