Anzeige

Würzburg: Stadt als Modellprojekt Smart Cities ausgewählt

vor 2 Monaten in Lokales
Würzburg Blick von oben
Foto: Funkhaus Würzburg

„stadt.land.smart“ – so lautet die Zukunft der Region Würzburg. Damit ist Würzburg Teil der Modellprojekte „Smart Cities“ und erhält rund 16 Millionen Euro. Ab Herbst starten Stadt und Landkreis Würzburg nun einen fünfjährigen Prozess, in dem sie sich untereinander und mit den Bürgern digital noch besser vernetzen und gemeinsam diverse smarte Projekte angehen wollen. Das hat die Stadt jetzt bekannt gegeben.

Modellprojekte „Smart Cities“

Würzburg zählt damit zu den finalen 28 Modellprojekten „Smart Cities“ des Ministeriums für Bau und Heimat. Mit den Modellprojekten unterstützt die Bundesregierung Kommunen dabei, die Digitalisierung strategisch im Sinne einer integrierten, nachhaltigen und gemeinwohlorientierten Stadtentwicklung zu gestalten. Die diesjährigen Projekte stehen unter dem Motto "Gemeinsam aus der Krise: Raum für Zukunft" und werden mit 300 Millionen Euro finanziert. Insgesamt hatten sich knapp 100 Städte, Kreise und Gemeinden sowie interkommunale Kooperationen aus ganz Deutschland beworben

Die Region Würzburg als künftig bundesweites Vorbild

Die Region Würzburg soll in Zukunft bundesweites Vorbild werden: Unter dem Motto „Menschlich aus der Krise“ möchte sie in fünf Jahren Spezialist in der Prävention von Vereinsamung werden, so Oberbürgermeister Christian Schuchardt. Auch Landrat Eberth freut sich über den Zuschlag und sieht die Zusammenarbeit als wichtigen Impuls in Richtung smarte Region: Als eine der Modellregionen in Deutschland sollen Stadt und Landkreis Würzburg nicht nur für die Bürger der Region noch besser aufgestellt sein. Es sollen viele Zukunftsthemen bearbeitet werden, die die Bürgergesellschaft, das ehrenamtliche Engagement und damit das Leben der Bürger insgesamt smarter machen.

Konkrete erste Schritte konzentrieren sich in den nächsten Wochen auf die Zusammenstellung des nun zu verstärkenden stadt.land.smart-Teams. Weiter soll eine gemeinsame Kommunikationsstruktur aufgebaut und Details für die Strategiephase geplant werden, in welcher auch die Bürger intensiv einbezogen werden sollen. Nach dieser 12-monatigen Strategiephase, in der Maßnahmen erarbeitet und konkretisiert werden, geht es in eine vierjährige Umsetzungsphase.