Anzeige

Würzburg: Stadt beteiligt sich an Sanierungskosten für Käppele

vor einem Monat in Lokales
Ein Drohnenbild des Käppele in Würzburg dazu noch der Nikolaushof
Foto: Funkhaus Würzburg

Das Käppele über Würzburg muss saniert werden. Die Stadt Würzburg sicherte jetzt zu, einen Teil der Sanierungskosten zu übernehmen. Mit je 50.000 Euro will die Stadt die Sanierung in den kommenden drei Jahren unterstützen. Als Begründung heißt es, dass das Käppele eines der wichtigsten Kulturdenkmale und Wahrzeichen der Stadt Würzburg sei. Der städtische Zuschuss solle vor allem für Brandschutz und Barrierefreiheit verwendet werden.

Die Finanzierung der Renovierung stehe insgesamt auf drei Säulen, so die Verantwortlichen des Käppele. Zum einen werden Spenden gesammelt. Zum anderen können öffentliche Stellen wie die Stadt oder der Freistaat bei der Finanzierung helfen. Zusätzlich kann über das Bistum Würzburg ein Kredit aufgenommen werden.

Das Bistum selbst könne für die Renovierung kein Geld aufbringen.

Beginnen sollen die Sanierungsarbeiten voraussichtlich im Herbst 2022. Bis zum 200-jährigen Kirchweihfest 2024 soll der erste Bauabschnitt abgeschlossen sein.