Anzeige

Würzburg: Stadtrat beschließt Mitfinanzierung der Multifunktionsarena

Topnews
vor einem Monat in Lokales
Eine Fotomontage der Multufunktionsarena bei einem Basketball-Spiel
Foto: Arena Würzburg Projektgesellschaft

Der Stadtrat in Würzburg hat eine weitere Hürde für die geplante Multifunktionsarena aus dem Weg geräumt. Am Donnerstagnachmittag hat er für eine Mitfinanzierung des Projekts gestimmt. Damit wird die Stadt in den nächsten sechs Jahren insgesamt 16 Millionen Euro zu dem Großprojekt beisteuern. Insgesamt soll die Halle, die hauptsächlich von der Zukunftsstiftung Würzburg gebaut wird, rund 51 Millionen Euro kosten.

Die höchste Einzelsumme von 4,3 Millionen Euro wird damit direkt im kommenden Jahr fällig. Dann sollen im Sommer - so der Plan der Investoren - die Bauarbeiten starten.

Stadt wird das Umfeld herrichten

Die Stadt wird zudem nötige Umbaumaßnahmen im Umfeld der neuen Arena leisten. Darunter fallen beispielsweise Änderungen an Ampelanlagen und Verkehrsführungen. Diese Ausgaben sind auf 3,5 Millionen Euro beschränkt. Drei Millionen davon wurden bereits für den Bau einer Brücke als Zufahrt über die Pleichach investiert.

Bauantrag noch nicht eingereicht

Die Multifunktionsarena soll bis zu 7.000 Zuschauer fassen und unter anderem Heimspielstätte für das Basketball-Team s.Oliver Würzburg und die Zweitliga-Handballer der Rimparer Wölfe werden. Zudem soll es dort regelmäßig Konzerte, Kongresse und Shows geben. Wie berichtet hat die Zukunftsstiftung Würzburg den Bauantrag noch nicht eingereicht, das soll aber noch in diesem Jahr geschehen. Der Baustart könnte dann im Sommer 2022 sein.

Mehr zum Thema

Eine Skizze der Multifunktionsarena Würzburg
Skizze: Albert Speer und Partner
Fotomontage der Multifunktionsarena Würzburg bei einem Konzert
Bild: Arena Würzburg Projektgesellschaft