Anzeige

Würzburg: Stadtrat startet am Donnerstag die Haushaltsberatungen

vor 6 Tagen in Lokales
Das Rathaus in Würzburg mit Innenhof
Foto: Funkhaus Würzburg

Der Würzburger Stadtrat berät am Donnerstag und Freitag die Finanzpläne fürs nächste Jahr. Im Haushalt sind demnach keine neuen Schulden vorgesehen – er hat ein Volumen von insgesamt fast 590 Millionen Euro. Die Stadt rechnet wieder mit mehr Gewerbesteuereinnahmen.

51 Millionen Euro für Baumaßnahmen
Bei den Investitionen stehen unterm Strich rund 96 Millionen Euro – etwa 51 davon für Bauprojekte. Das Geld fließt unter anderem in Schulen wie den Neubau der Grundschule am Hubland, der rund 15 Millionen Euro kostet. Aber auch die Erweiterung des Wirsberg-Gymnasiums und der Mönchbergschule wurden eingeplant.

Was das Thema Klimaschutz angeht, will die Stadt mehr als 15 Millionen Euro ausgeben. Darunter fallen Dachdämmungen und Hitzeschutz an Verwaltungsgebäuden oder die Umrüstung der Straßenlaternen auf LED.

Auch ums Verkehrskonzept für den Bereich „Bischofshut“ geht es bei den Haushaltsberatungen – die Bündnis-Fraktionen dahinter möchten rund 1,5 Millionen Euro dafür im nächsten Jahr einplanen.

Mehr als 140 Anträge auf der Tagesordnung
Außerdem haben die Stadtratsfraktionen noch insgesamt mehr als 140 Anträge gestellt auf Geld für weitere Bauprojekte. Inwiefern diese „Wunschzettel“ aber erfüllbar sind, muss der Würzburger Stadtrat noch besprechen.

Die Haushaltsberatungen starten am Donnerstag um 9 Uhr und werden am Freitag fortgesetzt. Falls nötig, kann auch noch am Samstag weiter beraten werden.