Anzeige

Würzburg: Stadtteil Hubland auf der Zielgerade

vor einem Monat in Lokales
Das ist der Würzburger Stadtteil Hubland Luftaufnahme
Bildquelle: Nuernberg Luftbild Hajo Dietz

Die Umgestaltung des neuen Würzburger Stadtteil Hubland geht auf die Zielgerade. Das hat die Stadtverwaltung auf Nachfrage zu dem Millionenprojekt mitgeteilt. Momentan werde im Nordosten des 140 Hektar großen Areals an einem letzten Baugebiet gearbeitet. Dort entstehen sowohl Mietwohnungen als auch Grundstücke zum Verkauf. Ein weiterer Gebäudekomplex ist im Zentrum des Stadtteils geplant. In der Nähe des Hublandplatzes soll ein Ärztehaus mit Gastronomie gebaut werden. Zudem ist auch in den nächsten Jahren ein Sport- und Kulturzentrum geplant.

Bis 2009 war die amerikanische Armee auf dem Areal der damaligen Leighton Barracks zuhause. Nach ihrem Abzug kaufte der Freistaat einen Teil für die Erweiterung der Universität, den anderen Teil erwarb die Stadt Würzburg. 2018 fand auf dem Gelände die Landesgartenschau statt.

Der neue Stadtteil Hubland ist in etwa so groß wie die Innenstadt Würzburgs innerhalb des Ringparks. Rund 5000 Menschen sollen dort ihr Zuhause finden, rund die Hälfte lebt bereits auf dem Areal.