Anzeige

Würzburg: „Stop wars“ an der Festung abgebaut

vor 2 Monaten in Lokales
Stop war
Foto: Funkhaus Würzburg

Der weithin sichtbare Schriftzug „stop wars“ auf dem Weinberg unterhalb der Festung Marienberg in Würzburg ist abgebaut. Das hat der Besitzer des Weinbergs, der Staatliche Hofkeller, auf Anfrage bestätigt. Dies sei nötig geworden, weil die Reben zurzeit zurückgeschnitten werden. Dieser Rebschnitt liegt in den Weinbergs-Zeilen und wird von einem Traktor aufgesammelt. Die Stoffbahnen des Schriftzuges „stop wars“ wären dem Fahrzeug aber im Weg gewesen. Deswegen mussten sie am Dienstagmorgen entfernt werden.

Weingutsleiter Thilo Heuft kritisiert nicht die inhaltliche Aussage des Schriftzuges, sondern nur das Vorgehen der unbekannten Aktivisten. Man hätte mit dem Staatlichen Hofkeller zunächst reden können, so wie es auch bei der Aktion mit der roten Aidsschleife der Fall war. Außerdem wäre es schön gewesen, wenn sich die Pazifisten dazu bereit erklärt hätten, den Schriftzug selbst wieder zu entfernen. Stattdessen waren am Dienstagmorgen fünf Mitarbeiter des Weingutes im Weinberg mit dieser zusätzlichen Arbeit zwei Stunden lang beschäftigt.