Anzeige

Würzburg: Urteil im Prozess um Flucht vor Polizei

vor 29 Tagen in Lokales
Gericht Justizzentrum Würzburg
Foto: Funkhaus Würzburg

Zu einer Geldstrafe von insgesamt 7.000 Euro wurde ein Raser am Dienstag vor dem Würzburger Amtsgericht verurteilt. Zusätzlich darf der 58-Jährige erst in 10 Monaten wieder einen Führerschein beantragen. Das Urteil ist noch nicht endgültig rechtskräftig.

Laut Anklage war er Ende 2020 vor der Polizei geflüchtet und kam mit seinem Auto in einen Graben in Randersacker – dabei durchbrach er außerdem eine Gartenmauer und stoppte in einem Vorgarten. Außerdem habe er den Straßenverkehr gefährdet. Der Sachschaden belief sich auf 25.000 Euro. Der Mann hatte am Ende der Irrfahrt rund 2,7 Promille Alkohol im Blut und hatte schon damals keinen Führerschein.