Anzeige

Würzburg: Wann bekommt die Stadt einen Mietspiegel?

vor einem Monat in Lokales
Der Schlüssel zur Wohnung oder dem Haus - Miete oder Kauf?
Foto: Pixabay.com

Wann bekommt Würzburg einen Mietspiegel? Wie berichtet, greift in der Stadt theoretisch die Mietpreisbremse – diese hat aber ohne einen Mietspiegel keine Wirkung. Im Sommer hatte die SPD die Stadt aufgefordert, einen ausführlichen Mietspiegel zu erstellen – seitdem wird der Antrag im Stadtrat weiterverfolgt. Die Stadtverwaltung hatte es in der Vergangenheit immer wieder abgelehnt einen Mietspiegel zu erstellen.

Mietspiegel für größere Städte verpflichtend

Bis spätestens 2024 muss die Stadt allerdings einen Mietspiegel vorlegen. Denn: Bundesweit müssen Städte mit mehr als 50.000 Einwohnern – die bislang keinen Mietspiegel haben – bis 1. Januar 2023 einen einfachen oder bis 1. Januar 2024 einen ausführlichen (qualifizierten) Mietspiegel erstellen.

Was ist ein Mietspiegel?

Der Mietspiegel ist eine Übersicht über die ortsübliche Vergleichsmiete in einer Kommune. Damit ist er für die Mietpreisbremse ausschlaggebend. Denn: Die Mietpreisbremse soll verhindern, dass die Mieten über ein bestimmtes Maß steigen. Vermieter dürfen – wenn sie ihre Wohnung erneut vermieten – nur eine Miete fordern, die maximal zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegt. Neubauten und umfassend sanierte Wohnungen sind davon ausgenommen.