Anzeige

Würzburg: Weihnachtsamnestie für 14 Häftlinge

vor 30 Tagen in Lokales
Ein Mann und eine Frau halten ein Weihnachtsgeschenk
Foto: pixabay.com

Weihnachten hinter Gittern - das bleibt in diesem Jahr 14 Häftlingen der JVA Würzburg erspart. Die Gefängnisleitung hat die Sträflinge am Dienstag vorzeitig aus der Haft entlassen. In den Genuss der Weihnachtsamnestie kommen Insassen, die normalerweise zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag freigekommen wären. Mit der Regelung soll den bislang Inhaftierten ein Weihnachtsfest im Kreis ihrer Familie ermöglicht werden. Außerdem wird damit der Weg zur Wiedereingliederung für die frühzeitig Entlassenen leichter: Denn zwischen den Jahren sei es schwierig, eine Wohnung zu finden oder Behördengänge zu erledigen.

Für einen Teil der verbleibenden Insassen der JVA gibt es am Donnerstag einen Gottesdienst mit dem Würzburger Bischof Franz Jung, allerdings unter strengen Abstandsregelungen und Hygienemaßnahmen. Erst vor kurzem gab es in dem Gefängnis verstärkt Coronainfektionen. Die Folge war ein Teillockdown, bei dem die Sträflinge weder aus ihren Zellen durften, noch ihrer Arbeit innerhalb des Gefängnisses nachgehen konnten.