Anzeige

Würzburg: Wieder Service Points, neue Mülleimer und keine Sperre am Mainkai

vor 2 Monaten in Lokales
Muell mainufer

Gegen das Müll-Problem am Mainufer in der Sanderau haben sie vergangenes Wochenende nicht geholfen, die Toiletten wurden aber genutzt. Die Stadt Würzburg setzt trotzdem auch an diesem Wochenende weiter auf die aufgestellten Service-Points. Sie werden jetzt noch besser beleuchtet. Neu wurden im Bereich rund um Graf-Luckner-Weier und Kurt-Schumacher-Promenade größere Mülltonnen aufgestellt – solche wie in Mehrparteienhäusern. Sie wurden etwas umfunktioniert, um einen Extra-Sammelbehälter für Glasflaschen ergänzt, erklärte die Stadt. Hintergrund ist, dass am vergangenen Wochenende viele Flaschen vor den Mülleimern standen. Diese hatten Passanten offenbar für Pfandflaschen-Sammler abgestellt. Die Stadt hatte sich vor ein paar Wochen schon einmal besorgt geäußert, weil junge Erwachsene im Alter von 20 bis 30 Jahren viel und vor allem sorglos Alkohol am Main tranken.

Generell würden auch die vorhandenen Mülleimer umgestellt, näher an die Orte, an denen sich die Menschen aufhielten. Die Stadt betont aber, dass die Maßnahmen immer wieder angepasst würden, je nach Entwicklung der Müll-Situation.

Vergangenes Wochenende mussten die Stadtreiniger 18 große Müllcontainer auf den Grünflächen einsammeln. Drei Kubikmeter mehr als in der Vorwoche. Deswegen denkt die Stadt noch über Verbesserungen vor Ort nach, beispielsweise mehr Mülleimer oder andere Standorte.

Die Sperrung des Krankenkais ist an diesem Wochenende wieder aufgehoben. Die letzten beiden Wochenenden war der Bereich von 22 bis 6 Uhr gesperrt. Auslöser war, dass in den Wochen zuvor dort zahlreiche Jugendliche gefeiert hatten. Probleme mit Lärm und Müll waren die Folge. Stadt und Polizei wollen aber genau beobachten, wie sich die Situation am Krankenkai entwickelt.