Anzeige

Würzburg: Wo könnte die Posthalle künftig stehen? - Stadt stellt Analyse vor

Topnews
vor 11 Tagen in Lokales
Posthalle Wuerzburg Eingang
Foto: Funkhaus Würzburg

Im Kulturausschuss der Stadt Würzburg geht es am Mittwoch unter anderem um die Zukunft der Posthalle. Sie muss umziehen, weil auf dem Gelände das sogenannte Bismarck-Quartier mit mehreren Gebäudekomplexen entstehen soll.

Drei mögliche Standorte kristallisieren sich heraus

Eine Analyse von neun möglichen Standorten hat drei Favoriten ergeben: Demnach könnten künftig Konzerte, Partys und andere Veranstaltungen am besten auf der Talavera, am Parkhaus Alter Hafen oder auf dem ehemaligen Gaswerkgelände an der Nordtangente stattfinden. Verschiedene Kriterien müssen am neuen Standort erfüllt sein – unter anderem eine gute Anbindung, zentrale Lage und keine Konflikte mit Nachbarn wegen Lärm.

Deshalb sollen jetzt weitere Untersuchungen die Details wie Verkehr, Lärmschutz oder Wasserrecht klären. Am besten sei ein zweistöckiges Gebäude mit einer Grundfläche von rund 3.000 Quadratmetern und einer Höhe von elf Metern.

Zukunft der Posthalle in der Schwebe

Bislang ist nur klar, dass die Posthalle früher oder später schließen wird. Sie ist in privater Hand. Trotz der potentiellen Standortsuche ist aber völlig unklar, wie es weitergeht. Noch gibt es keine konkreten Pläne für einen Nachfolger der Posthalle. Ebenso ist unklar, wer ein solches Projekt stemmen will und kann - ob die Stadt oder private Investoren.

Der Stadtrat hatte aber die Suche nach möglichen neuen Standorten in Auftrag gegeben. Zudem gab es bereits auch eine Petition zur Erhaltung der Posthalle an anderer Stelle - in dieser wurden über 21.000 Unterschriften zusammengetragen.

Mehr zum Thema

Das Grundstück der Posthalle das umgewandelt wird
Grafik: Google / Funkhaus Würzburg
Eine Fotomontage zum geplanten Bismarck-Quartier
Grafif: Beethovengruppe